Alternativen bei Haarausfall? Was kann ich tun?

Vielen Dank an Marc Barthel für seinen Gastbeitrag! Und los geht´s :-)

 

Nicht nur Männer haben mit Haarausfall zu kämpfen. Auch immer mehr Frauen klagen über extremen Ausfall. Ob es erblich bedingt geschieht, oder durch psychische Belastung. Oft ist  der erste Schritt die Veränderung einer Frisur. Hier kann mittelfristig tatsächlich einiges verdeckt und kaschiert werden. Medikamente sind auch ein beliebtes Thema. Welche Mittel helfen wirklich? Gibt es Hausrezepte und Erfahrungsberichte, den man vertrauen kann? Diese Fragen stellt man sich wenn man nach diesem Thema im Internet sucht.

Foto von Marc Barthel

Der nächste Gedanke fällt eventuell sogar auf die Haartransplantation. Hierbei ist jedoch eine umfassende Information über die verschiedenen Behandlungsmethoden von Nöten. Zusätzlich kommen hier auf den Patienten hohe Kosten zu. Plant man den Eingrifft in Deutschland können Kosten in Höhe von 3000 – 6000€ anfallen. In der Türkei kommt man jedoch mit 1800€ schon etwas günstiger bei weg. Diese Entscheidung sollte auch gründlich überlegt sein, da die transplantierten Haare nicht mehr ausfallen, da es sich um so genannte „Körperhaare“ handelt. Ein weiterer Haarausfall an anderen Stellen ist somit nicht ausgeschlossen. Die Heilung dauert in der Regel 4 – 6 Monate. In dieser Zeit fällt es dem Patienten extrem schwer, sich vor die Tür zu trauen, da der Zustand des Kopfes sehr gewöhnungsbedürftig aussieht.

 

Die erfolgreichste und günstigste Methode

Eine wesentlich kostengünstigere Methode ist die Haarverdichtung. Hier kann mit Hilfe von Streuhaar / Schütthaar von Leon Miguel ein extremer Erfolg erzielt werden. Die kinderleichte Anwendung verhilft einem absoluten Laien zur einem professionellen Look, ohne viel Zeit und Kosten zu investieren. Auch Geheimratsecken werden durch gezieltes Auftragen innerhalb von wenigen Sekunden blickdicht verschlossen. Wind und Regen sind für das Verdichtungspuder kein Problem und auch das Auswaschen erfolgt reibungslos ohne zu verkleben. Die Anwendung ist komplett ungefährlich und hautverträglich. Allergien sind ausgeschlossen, da es sich um aus Baumwolle hergestellte Mikrofasern handelt. Eine klare Empfehlung für alle, die sofort handeln wollen, keine Schmerzen verspüren möchten und dazu noch viel Geld sparen wollen.

 

Diese Beiträge könnten Dich ebenfalls interessieren:

 

Leave a Reply

  

  

  

 

Folge uns auf Facebook & Google+

Folge uns jetzt auf Deinen beliebtesten sozialen Netzwerken und erhalte immer die neuesten Infos rund ums Thema Gesundheit!

Folge uns auf Google Plus:
Folge uns auf Facebook: