Bei einem großen Teil der Menschen in unserem Land ist der Brustmuskel, speziell der große (Musculus pectoralis major), verkürzt. Das kann vielfältige Beschwerden hervorrufen, wie zum Beispiel Schulterschmerzen, Kurzatmigkeit, Schmerzen zwischen den Schulterblättern und viele andere mehr.

Was liegt also näher als diesem verkürzten Muskel mal etwas Gutes zu tun, indem man ihn mit einer Dehnung in seine ursprüngliche Länge bringt bzw. der Verkürzung überhaupt mal etwas entgegensetzt.

_DSC8471

Die Verkürzung kommt unter anderem dadurch zustande, dass wir mit unseren Armen alles vor dem Körper tun und kaum oder gar nichts hinter unserem Körper. Zudem lassen wir die Schultern meistens nach vorne unten sacken und nehmen sie kaum mal nach hinten.

Hier nun also eine von vielen Möglichkeiten den Brustmuskel zu dehnen:

_DSC8468

Wir bringen die Unterarme in eine horizontale Haltung, nehmen die Ellenbogen soweit es geht nach hinten und versuchen sie hinter unserem Rücken zusammenzubringen. Die Schultern sind dabei hinten und unten. In dieser Position 30 bis 60 Sekunden verharren.

Beim Dehnen gilt: Langsam in die Position, langsam wieder heraus. Fordern, aber nicht überfordern. Gerne die Dehnung 2-3 Mal am Tag durchführen. Die meisten Menschen spüren den positiven Effekt schon direkt nach der Dehnung.

Folge uns auf Facebook & Google+

Folge uns jetzt auf Deinen beliebtesten sozialen Netzwerken und erhalte immer die neuesten Infos rund ums Thema Gesundheit!

Folge uns auf Google Plus:
Folge uns auf Facebook: