10 Tipps, um einen „Schechte-Laune-Tag“ zu besiegen 3

_DSC8942

Heute freue ich mich Dir einen wundervollen Gastartikel von Thi Anh Tu Minna Tran präsentieren zu dürfen! Viel Spaß beim lesen :-)

 

„Von guter Laune kann man sagen, dass sie eines der besten Kleidungsstücke ist, die man in Gesellschaft tragen kann.“ – William Makepeace Thackeray

Manchmal gibt es Tage, an denen wir uns nicht wohl fühlen und am liebsten im Bett bleiben würden. Unsere Gedanken fühlen sich leer, der Tag sich noch zu lang an. Gestern waren wir noch die größten Optimisten, unsere Zukunft war so kunterbunt. Doch plötzlich, wie aus dem Nichts, sehen wir schwarz. Mal ist das Glas halb voll, dann ist es halb leer. Während wir gestern noch dankbar für das waren, was wir haben, sehen wir heute nur das, was uns fehlt.

Dir kommt das sicherlich auch bekannt vor. Jeder hat mal einen schlechten Tag und von keinem wird erwartet, ständig gut gelaunt zu sein. Denn schlechte Laune hat auch einen Sinn: Sie zeigt uns, dass es Dinge gibt, die wir in unserem Leben ändern können. Negative Emotionen helfen uns zu wachsen, indem wir uns dem Problem stellen und versuchen, es aus der Welt zu schaffen.

Sei Dir stets im Klaren, dass Du Dinge bewusst beeinflussen kannst. Selbst, wenn Dein Tag bisher nicht optimal verlief, kannst Du ihn immer noch zum Guten wenden. Wichtig ist allerdings, Deine Emotionen nicht zu verdrängen, besonders dann, wenn die Gründe zur schlechten Laune sehr berechtigt sind. Wir alle erleben hin und wieder Schicksalsschläge, gegen die wir nichts unternehmen können. Gerade dann ist es wichtig, zu trauern und solche Dinge bewusst zu verarbeiten.

Dieser Beitrag ist eher für diejenigen gedacht, die sich oftmals nicht sicher sind, woher ihre schlechte Laune rührt. Vielleicht leidest Du ja auch häufig unter Stimmungsschwankungen oder lässt Dich zu schnell herunterziehen. Möglicherweise hilft er Dir aber auch dabei, Probleme besser zu verarbeiten und wieder positiver durch den Alltag zu gehen.

Lass uns also gemeinsam auf die Suche nach dem Glück gehen, um wieder Herr unserer Gefühls- und Gedankenwelt zu werden! :)

 

1. Finde die Ursache Deiner schlechten Laune und notiere Dir Lösungsansätze 



Häufig fühlen wir uns gereizt, ohne uns der eigentlichen Ursachen bewusst zu sein. Grund dafür ist, dass wir in unserem schlechte-Laune-Zustand innerlich aufgewühlt sind und unsere Emotionen verrücktspielen. Kein Wunder, dass es uns schwer fällt, einen klaren Gedanken zu fassen.

Was Du gegen das Gefühls-Chaos unternehmen kannst?

Gehe den Ursachen Deiner negativen Emotionen auf den Grund und versuche diese zu analysieren. Die Ausrede: „Ich bin einfach so schlecht gelaunt“ zählt ab heute nicht mehr.

Denn negative Gedanken kommen nicht von irgendwoher. Vielmehr sind sie häufig Ergebnisse vergangener Ereignisse, die uns unterbewusst herunterziehen. Manchmal reicht ein falsches Wort einer Person aus, um diesen Gefühlsbrei in uns hervorzurufen. Vielleicht sind es aber auch banale Ursachen, wie beispielsweise das trübe Herbst-Wetter oder eine unruhige Nacht.

Mache Dir also genauestens bewusst, was Deine schlechte Laune verursacht hat. Vielleicht hilft es Dir ja, negative Ereignisse aufzuschreiben und diese zu analysieren. Hast Du den Übeltäter entdeckt, bewerte auf einer Skala von 1-10, wie gravierend die Ursache ist. Somit kannst Du besser abgrenzen, ob es ein Problem ist, was Du schnell aus der Welt schaffen kannst oder eines ist, bei dem Du vielleicht Hilfe benötigst.

Schreibe Dir im nächsten Schritt auf, wie Du die negativen Gedanken beseitigen kannst und versuche diesen Lösungsansatz, so gut es geht, umzusetzen.

 

2. Stehe morgens frühzeitig auf, um gelassen in den Tag zu starten

Stellst Du morgens Deinen Wecker nach dem Klingeln auch gerne mehrmals hintereinander auf Snooze und denkst Dir im Halbschlaf: „Nur noch fünf Minuten…dann stehe ich wirklich auf?“

Dabei hattest Du Dir am Vortag fest vorgenommen, diesmal wirklich etwas früher aufzustehen. Doch Fehlanzeige – wieder hast Du nur noch 20 Minuten zum Frühstücken, Zähneputzen und Frischmachen. Die Folge: Stress, Hektik und keine Zeit zum Genießen.

Du wirst viel besser gelaunt in den Tag starten, wenn Du Dir bereits morgens ausreichend Zeit für schöne Sachen nimmst und direkt nach dem ersten Klingeln aufstehst. Nun bleibt beispielsweise mehr Zeit für:

… ein gesundes, leckeres Frühstück.

Nimmst Du Dir morgens ausreichend Zeit für ein ausgiebiges Frühstück, wirst Du Dich den Tag über viel fitter fühlen, wodurch sich automatisch Deine Laune aufhellt. Denn es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Stimmungsschwankungen oftmals durch unregelmäßiges und ungesundes Essverhalten entstehen.

Schaffe Dir also ab jetzt eine tägliche Frühstücksroutine, um entspannt und ausgelassen in den Tag zu starten. Dadurch entsteht verstärkt das Gefühl, trotz Arbeit Zeit für kleine, aber bedeutende Dinge im Leben zu haben.

Besonders Obst, Gemüse, Nüsse oder Vollkornprodukte liefern Dir wichtige Nährstoffe, um Deinem Körper ausreichend Energie für den Tag zu liefern

.

… ein wenig Bewegung.

Sport am frühen Morgen sorgt für bessere Laune und macht Dich stressresistenter. Steht Dir noch ein langer Büro-Tag im Sitzen bevor, fühlt es sich besonders gut an, bereits etwas Gutes für den Körper getan zu haben.

Allein 5-10 Minuten reichen schon aus, um Dich besser zu fühlen. Es gibt mittlerweile sogar zahlreiche Pyjama Work-Outs. ;) Hier schon mal ein Work-Out für Deinen morgigen Tag:

 

… eine entspannende Dusche.



Psychologen an der Wiener Universität fanden heraus, dass Duschen ein effektives Mittel zur Bekämpfung von schlechter Laune ist. Denn durch den sanften Aufprall des Duschstrahls auf der Haut werden vom Körper vermehrt Endorphine gebildet, die für bessere Laune sorgen.

Mache also das morgendliche Duscherlebnis zu einem besonderen Wohlfühl-Moment, schließe die Augen und versuche Dich bewusst zu entspannen.

 

3. Lebe nach dem Prinzip „Eat the Frog first“!



Folge Brian Tracy’s Ratschlag und erledige unangenehme Aufgaben, getreu dem Motto „Eat the Frog first!“, zuerst. Kaum etwas verursacht so viel Stress, als den ganzen Tag im Hinterkopf zu haben, noch wichtige Aufgaben erledigen zu müssen.

Je früher Du Deine Pflichten erledigst, desto größer wird Dein Erfolgserlebnis sein. Bewältigst Du eine wichtige Aufgabe, verleiht Dir dessen Erfüllung Selbstvertrauen und versetzt Dich automatisch in eine positivere Stimmung. Außerdem kriegst Du so den Kopf für kleinere Aufgaben frei und arbeitest nachweislich produktiver.

Setze dieses Motto also nicht nur auf der Arbeit, sondern auch im Privatleben um.

 

4. Plane eine Belohnung für Deinen Feierabend

Erscheint Dir der Tag bisher trostlos und grau, kann es hilfreich sein, schon mal eine Belohnung für Deinen Feierabend zu planen.

Sei es ein leckeres Abendessen, ein entspannendes Bad oder ein Treffen mit einem guten Freund – Deine Pläne werden Dir helfen, den Tag über positiver zu bleiben und entspannter an Deine Aufgaben heranzugehen.

Geht es mit Deiner Laune mal wieder den Bach runter, denke einfach an die glorreiche Belohnung, die am Ende des Tages auf Dich wartet. Sinnvoll ist es auch, ein größeres Ereignis auf lange Sicht zu planen, wie z.B. ein Wellness-Wochenende, ein Urlaub oder ein Städtetrip mit Deinen Freunden oder Deiner Familie.

 

5. Sei aufmerksam gegenüber Deinen Mitmenschen und tue etwas Gutes



Sitzt seit Wochen ein Obdachloser vor der Haltestelle, an dem Du jeden Morgen vorbeiläufst oder hast Du einer Dir wichtigen Person lange nicht mehr gesagt, wie gerne Du sie hast?

Dann ist genau jetzt der richtige Zeitpunkt. Leistest Du jemandem Hilfestellung oder bereitest Du jemandem eine Freude, werden von Deinem Körper Endorphine freigesetzt, die Dich in eine bessere Stimmung versetzen. Gleichzeitig erhöht sich Dein Selbstwertgefühl und dies wiederrum fördert eine positive Ausstrahlung.

 

6. Denke an einen glückliche Moment



In welchem Augenblick Deiner Vergangenheit hättest Du die ganze Welt umarmen können?

Wenn das Leben mal nicht so läuft, wie wir es uns vorgestellt haben, neigen wir gerne mal dazu, pessimistische Gedanken zu entwickeln und nur das Negative im Leben zu sehen. Ganz schnell gerät dann in Vergessenheit, dass es viele Momente in unserem Leben gab, die uns Freude bereitet haben – und die uns immer noch Freude bereiten können.

Schließe Deine Augen und denke dabei an einen Glücksmoment aus Deiner Vergangenheit. Rufe Dir jedes Detail in Erinnerung und ziehe daraus Deine Energie und Motivation, anstatt diesem Moment mit Wehmut nachzutrauern.

Es wird Dir dabei helfen, positive Gedanken zu fassen und Deine schlechte Laune zu verdrängen.

 

7. Drehe Deine Lieblings-Song auf und tanze!

„Musik wäscht die Seele vom Staub des Alltags rein.“ – Berthold Auerbach

Beim Tanzen werden von Deinem Körper Endorphine freigesetzt, die Dich nicht nur glücklich machen, sondern gleichzeitig Dein Immunsystem stärken. Hast Du einen langen Tag im Sitzen verbracht, ist Tanzen hilfreich, um Verspannungen zu lösen und den Kreislauf anzuregen.

Des Weiteren distanzierst Du Dich durch diese Sportart von einem stressigen Arbeitstag und verminderst Deine seelischen Beschwerden.

Also schwing Dein Tanzbein! ;)

 

8. Steuere bewusst Deine Gedanken



Veränderungen beginnen im Kopf. Mit Deinen Gedanken hast Du alleinig die Macht, Dein Leben bewusst zu kontrollieren und in eine positive Richtung zu lenken. Sind Deine Gedanken eher positiv oder negativ?

Oftmals machen wir uns überflüssige Gedanken und merken dabei gar nicht, wie uns negative Denkweisen unnötig viel Energie rauben. Die Beschaffenheit unserer Gedanken ist von vielen Außenfaktoren abhängig: Beispielsweise haben vergangene Erlebnisse, unsere persönlichen Ideale oder soziale Beziehungen einen großen Einfluss auf unsere Gedankenwelt.

Je nach persönlichen Erlebnissen haben wir überwiegend „Wurstbrot-Gedanken“ oder positive Gedanken. Lerne, Deine Gedanken bewusst zu steuern und Wurstbrot-Gedanken zu vermeiden.

Ist Dein Lieblingskuchen beim Bäcker aus, freue Dich darüber, eine neue Kuchensorte auszuprobieren, anstatt Dich darüber zu ärgern. Läuft in Deiner Partnerschaft momentan etwas verkehrt, ärgere Dich nicht über Deinen Partner, sondern Suche nach der Ursache und möglichen Kompromissen. Regnet es draußen, hoffe auf einen Regenbogen, der ein wenig Farbe in Dein Leben bringt, anstatt Dich über das Wetter aufzuregen.

Denn wenn Du nicht Verantwortung für Dein Leben übernimmst, wer macht es dann? :)

 

9. Verbringe mehr Zeit an der frischen Luft



Die zwei Umweltpsychologen und Forscher Dr. Mathew White und Dr. Ian Alcock aus Großbritannien fanden in ihrer Studie heraus, dass Menschen, die viel Zeit in der Natur verbringen oder ihren Wohnsitz in der Nähe von Grünflächen haben, generell glücklicher sind als Stadtbewohner.

Viele Menschen verbringen allein arbeitsbedingt schon zu viel Zeit in geschlossenen Räumen. Um Deine Laune zu bessern und Dich fit zu halten, ist es daher ratsam, täglich mindestens 20 Minuten an der frischen Luft zu verbringen. Ab diesem Zeitpunkt hellt sich nachweislich Deine Stimmung auf und Stress wird abgebaut.

 

10. Mische Dich unter Menschen und umgib Dich mit Menschen, die Du magst



Geteiltes Leid ist halbes Leid. Es wirkt unheimlich befreiend, einem guten Freund oder einer Freundin davon zu erzählen, was Dich belastet. Danach wirst Du Dich viel freier fühlen und kriegst obendrauf vielleicht noch etwas Trost oder gute Ratschläge, um Deine Probleme wieder besser in den Griff zu bekommen.

Wichtig ist es auch, dass Du Dich, wenn möglich, lediglich mit Menschen umgibst, die Du gerne hast und die einen positiven Einfluss auf Dich haben. Denn ständig miesepetrige Personen ziehen noch weiter Deine Laune herunter und lassen Dich in einem Tief versinken. Es gibt kaum etwas Ansteckenderes als negative Emotionen.

Daher solltest Du Deine schlechte Laune niemals grundlos an Deinen Mitmenschen auslassen. Triffst Du Dich mit einem Freund, mache ihm vorher bewusst, dass Du heute keinen guten Tag hast, es aber keineswegs an ihm liegt.





11. Sorge für eine aufrechte Körperhaltung und lächele



Mimik und Gestik beeinflussen unsere Gefühlslage. Denn Dein Körper und Deine Seele funktionieren nicht voneinander getrennt. Geht es Dir nicht so gut, nützt es nichts, Dich hängen zu lassen.

Versuche, stets eine aufrechte Körperhaltung zu bewahren. Die Schultern hängen zu lassen verschlechtert Deine Laune noch mehr und Du wirkst weniger selbstbewusst.

Richtest Du Dich stattdessen auf und trägst ein kleines Lächeln auf Deinen Lippen, wird sich Deine positive Ausstrahlung auch direkt auf Dein soziales Umfeld übertragen. Probier’s mal aus: Lächele jemandem in der S-Bahn zu – die Wahrscheinlichkeit, dass Du ein Lächeln zurückbekommst, ist sehr hoch. Dadurch wird sich Deine Laune garantiert verbessern!

 



12. Schaue Dir ein lustiges Video an 



Und falls gar nichts mehr geht:

Schaue Dir ein lustiges Video an, um Deine Laune aufzuhellen. Hier ein zwei meiner Lieblings-Videos, die bei mir auf Knopfdruck die Stimmung aufhellen:

 


Ich hoffe, bei Dir wirken sie genauso gut! ;)

 

Fazit: Wir alle haben die Macht, unsere Laune positiv zu beeinflussen.

Stehst Du morgen wieder mit dem falschen Bein auf, ist das längst kein Weltuntergang.
Denn nun hast Du ein paar einfache Tipps parat, mit denen Dein Tag immer noch eine positive Wendung nehmen kann – solange Du das auch möchtest.

Lasse Dich nicht vom Leben leiten, sondern leite Dein Leben selbst. Anstatt Dich über das schlechte Wetter zu ärgern, packe Deine Gummistiefel aus und tanze im Regen. Schenkt Dir niemand Blumen, pflücke Dir selbst einen bunten Strauß.

Selbst wenn es nur fünf Minuten am Tag sind, an denen Du richtig glücklich bist, haben diese fünf Minuten einen großen Effekt auf Deine Psyche.

Daher: Es lohnt sich, nach dem Glück zu suchen und nicht darauf zu warten, dass es uns zuläuft.

In diesem Sinne wünsche ich Dir viel Erfolg bei der Umsetzung meiner Tipps! :)

 

Quellen:

http://www.vital.de/schoenheit/haut-haare/galerie/duschen-macht-happy

http://www.gluecksdetektiv.de/wie-die-natur-uns-gluecklich-macht/

Bild von Thi Anh Tu Minna Tran

Bild von Thi Anh Tu Minna Tran

Thi Anh Tu Minna Tran:

„Ich möchte etwas in der Welt bewegen. Auch wenn es nur Bruchteile sind. Mein Mittel zum Zweck ist meine größte Leidenschaft: Das Schreiben. Mit authentischen Texten habe ich mir das ambitionierte Ziel gesetzt, glücklichere und gesündere Lebensweisen zu schaffen. Nicht nur im Beruf, sondern auch im Privatleben. Meine Artikel sollen Dir Inspirationen bieten und Dir dabei helfen, das Bestmögliche aus Dir herauszuholen. www.ergotopia.de/blog

 

Dieser Artikel könnte Dir auch gefallen:

 

3 thoughts on “10 Tipps, um einen „Schechte-Laune-Tag“ zu besiegen

  1. Reply Glücksdetektiv Okt 5,2015 13:58

    Ein sehr schöner Artikel und super Tipps gegen den schlechte-Laune-Tag :)
    Vielen Dank auch für die Verlinkung..

    Alles Liebe,
    Katharina (bzw. der Glücksdetektiv)

  2. Pingback: We love today! ← Gesundheit to go

  3. Pingback: Podcast Episode 64 – Peace Life ← Gesundheit to go

Leave a Reply

  

  

  

 

Folge uns auf Facebook & Google+

Folge uns jetzt auf Deinen beliebtesten sozialen Netzwerken und erhalte immer die neuesten Infos rund ums Thema Gesundheit!

Folge uns auf Google Plus:
Folge uns auf Facebook: