Achtung, dieser Artikel enthält Werbung!

Der Sommer ist in vollem Gange und mit ihm kommt natürlich auch die luftigste Kleidung zutage, die Dein Kleiderschrank aktuell hergibt. Minirock, knappe Shorts und Tanktop zeigen viel Haut, die möglichst schön und glatt aussehen soll. Ob Bikinizone, Achseln, Beine oder Gesichtshaarentfernung (für mehr Informationen, klicke hier) – für die Haarentfernung zuhause gibt es verschiedene Methoden, die für bestimmte Körperbereiche verschieden gut geeignet sind. Hier zeigen wir Dir, auf was Du bei der Haarentfernung generell achten musst und wie das Ganze eine (soweit möglich) schmerzfreie Prozedur wird.

Rasieren

Rasieren ist immer noch die klassischste und wohl unkomplizierteste Methode zur Beseitigung lästiger Körperhaare. Am besten eignet sich das Rasieren für die Beine und die Achselzone. Gerade im Sommer ist unsere Haut durch Sonne, Salz- und Chlorwasser allerdings oft strapaziert und reagiert mit Irritationen auf die Rasur. Hier ein paar Tipps, mit denen Du die Rasur im Sommer angenehmer machen kannst:

  • Creme dich regelmäßig mit einer guten Feuchtigkeitspflege ein, vor allem nach dem Rasieren.
  • Vermeide es den ganzen Tag in der Sonne zu verbringen. Nach einem ausgiebigen Sonnenbad hilft eine After Sun Lotion mit Aloe Vera Deine Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen.
  • Verwende Rasierschaum oder Gel, welches die Haut schützt und den Rasierer gleichzeitig sanfter über Deine Haut gleiten lässt.
  • Wechsle die Rasierklinge oft, da stumpfe Klingen die Haut zusätzlich reizen.

Bild von www.pixabay.com

Wachsen

Auch das Wachsen ist eine beliebte Methode zur Entfernung der Beinhaare, der Bikinizone sowie zur Gesichtshaarentfernung (Augenbrauen oder Damenbart). Diese Methode ist leider nicht schmerzfrei und kann die Haut, vor allem im Sommer, reizen, wenn sie bereits strapaziert ist. Allerdings hält Wachsen viel länger als Rasieren und ist vor allem dann für Dich geeignet, wenn Du Dir nicht täglich Gedanken um Deinen Haarwuchs machen willst. Hier unsere Tipps zum angenehmeren Wachsen für zuhause:

  • Gehe am Tag davor und danach nicht in die Sonne oder ins Solarium.
  • Kühle Deine Haut unmittelbar vor der Behandlung mit Kühlpads, vor allem, wenn es sich um den Intimbereich handelt.
  • Verlege das Wachsen auf den Abend, so kannst Du eine beruhigende Pflege auf die gewachsten Stellen auftragen, die über Nacht einwirken kann.
  • Trage nach dem Wachsen der Bikinizone Baumwollunterwäsche, da synthetische Fasern die Haut zusätzlich reizen können.

Epilieren

Gleich wie auch beim Wachsen, werden beim Epilieren die Haare samt Haarwurzel entfernt, was für einen länger anhaltenden Effekt als beim Rasieren sorgt. Diese Methode eignet sich vor allem für die Beine. Mir folgenden Tipps kannst Du Hautirritationen sowie Schmerzen beim Epilieren minimieren:

  • Um vom Epiliergerät optimal erfasst werden zu können, sollten die Haare zwischen 2 und 5 Millimetern lang sein.
  • Nehme vor dem Epilieren eine Dusche oder ein Bad. Das warme Wasser macht die Haare weich und sie lassen sich leichter entfernen.
  • Bereite Deine Haut mit einem Peeling vor. So entfernst Du abgestorbene Hautschüppchen und begünstigst ein glatteres Endergebnis.
  • Trage nach dem Epilieren eine beruhigende Pflege auf.

Tipp: Um Deine Haut optimal zu schonen, investiere in einen hochwertigen Epilierer. Gute Geräte haben praktische Zusatzfunktionen wie Massageaufsätze und lassen sich sowohl trocken als auch nass anwenden.

Rasieren, wachsen oder epilieren – im Endeffekt ist es eine Frage Deiner persönlichen Vorliebe. Für welcher Methode auch immer Du Dich entscheidest, unsere Tipps helfen Dir dabei, dass es eine möglichst schmerzfreie und erfolgreiche Aktion wird.

Dies ist ein Gastbeitrag von Fabian Gaba.

 

Diese beitrage könnten Dich auch interessieren: