IMG_0467

Heute ging es mal wieder in das Reformhaus um die Ecke, denn der Vorrat an Mandelmus zu Hause neigte sich dem Ende entgegen. Wer kennt das nicht: An der Kasse gab es etwas zu probieren.

Ich staunte dieses Mal nicht schlecht, da es etwas war, dass ich schon seit einiger Zeit mal kosten wollte. Genauer gesagt, seitdem ich es vor einigen Monaten im Internet entdeckt habe.

Es handelte sich um die Produkte von Lebepur, einer Firma, die 100 % feingemahlenes Obst und Gemüse in Rohkostqualität anbietet. Mich persönlich reizt an den Produkten besonders, dass man sie wunderbar für grüne Smoothies gebrauchen kann, da es sich bei den Gemüsesorten beispielsweise um so leckere Dinge handelt wie Weizengras, Löwenzahn oder Brennnessel.

Andere Sorten sind Gerstengras, Hibiskus, rote Banane, Minze, grüner Tee, Spitzwegerich, Hagebutte, Sellerie, Spinat, Rote Bete, Brokkoli, Himbeere oder Grünkohl.

Auf der Lebepur-Seite finden Sie sogar einige Rezeptideen.

Ein großer Vorteil dieser Produkte liegt vor allem darin, dass ich keinen Supermixer (wie sonst für grüne Smoothies notwendig) benötige, da sie mit Lebepur ja Pulver erwerben. Somit reicht ein ganz „normaler“ Mixer für die Herstellung eines grünen Smoothies aus.

Ach ja, im Reformhaus wurde der Smoothie mit einem Mangosaft als Grundlage (und Weizengras) serviert. Sehr lecker!

 

Dieser Artikel könnte Sie auch interessieren:

Folge uns auf Facebook & Google+

Folge uns jetzt auf Deinen beliebtesten sozialen Netzwerken und erhalte immer die neuesten Infos rund ums Thema Gesundheit!

Folge uns auf Google Plus:
Folge uns auf Facebook: