Der Magensäure-Test 13

_DSC8910

Wie im letzten Artikel bereits angekündigt hier nun ein indirekter Test, um zu sehen ob Ihr Körper genug Magensäure produziert. Beantworten Sie die Fragen mit „nie“, „manchmal“ oder „oft“. Los geht´s:

  • Haben Sie eine chronische Pilzinfektion?
  • Haben Sie Jucken am After?
  • Haben Sie nach den Mahlzeiten Blähungen, Aufstoßen oder Völlegefühl?
  • Haben Sie (falls Sie eine Frau sind) Haarausfall?
  • Haben Sie Nahrungsmittelallergien?
  • Haben Sie dünne, brüchige oder splissige Fingernägel?
  • Haben Sie Sodbrennen?
  • Haben Sie Durchfall, Verstopfung oder Magenschmerzen?
  • Haben Sie erweiterte Blutgefäße im Gesicht wie z. B. gerötete Wangen?
  • Haben Sie unverdaute Nahrungsreste im Stuhl?
  • Haben Sie Kontaktreaktionen bei Ihrer Zahnprothese?
  • Haben Sie Brennen, Trockenheit oder Wundheit im Mund?

 

Sollten Sie mehrere dieser Fragen mit „manchmal“ oder „oft“ beantwortet haben, liegt der Verdacht einer Hypochlorhydrie nahe.

Ein anderer Test diesbezüglich wird laut Literatur in Russland angewandt: Man nehme ca. 60 ml Rote-Bete-Saft zu sich und beobachte in der Folge seinen Urin und Stuhl. Tritt eine Rotfärbung auf, so leidet der Patient unter Magensäuremangel.

Nun stellt sich natürlich die Frage: „Was tun bei Mangel?

Auch für diesen Fall hält die Apotheke ein Präparat bereit, das dem Magen Säure zufügt. Diese Lösung ist meiner Ansicht nach (zumindest langfristig) jedoch die schlechteste. Besser erscheint mir, eventuellen Stress zu reduzieren (beispielsweise durch Meditation) und die Ernährung anzupassen. Fleischfressende Tiere haben wesentlich mehr Magensäure als der Mensch, um Eiweiße zu verdauen. Zudem haben sie einen viel kürzen Magen-Darm-Trakt, damit eine Gärung der Nahrung verhindert wird. Wir Menschen sind von der Anatomie und Physiologie her Pflanzenfresser. Weiterhin können gezielt milchsauer vergorene Säfte (z. B.  Sauerkrautsaft), frischer Weißkohlsaft oder Löwenzahnsaft konsumiert werden.

Besonders gut wirken auch grüne Smoothies. Victoria Boutenko, die Erfinderin dieser Mahlzeit, hat an ca. 1000 Teilnehmern ermittelt, dass 98,5 Prozent nach dem obrigen Fragebogen unter Hypochlorhydrie litten. Das tägliche Konsumieren von grünen Smoothies führte  zu einer deutlichen Erhöhung der Magensäureproduktion und damit Gesundung.

 

Diese Artikel könnten für Sie auch lesenswert sein:

13 thoughts on “Der Magensäure-Test

  1. Reply Julia Gruber Feb 13,2014 18:54

    Danke für den super Artikel, ich habe mich mit dieser Thematik auch bereits befasst und bin überzeugt, dass viele Leute unter zu wenig Magensäure leiden! Könnte auch die Einnahme von Bittertropfen dabei helfen, die Säure zu regulieren?

    • Reply Stefan Feb 13,2014 20:38

      Liebe Julia, vielen Dank für Deinen interessanten Gedanken! Ich selbst habe mich leider bisher noch nicht mit Bittertropfen beschäftigt. Sollte ich etwas Hilfreiches in Erfahrung bringen, werde ich es posten. LG, Stefan

  2. Pingback: Bin ich sauer genug? ← Gesundheit to go

  3. Reply Yuri Okt 1,2015 19:12

    Hallo Stefan,
    ich habe vor einiger Teit täglich Rote Beete konsumiert,Urin war immer rotgefärbt.
    Ist das denn wirklich ein zuverlässiger Indikator?

    Gruß Yuri

    • Reply Stefan Okt 2,2015 18:29

      Hallo Yuri,
      aus meiner Sicht ja (jedoch nicht schulmedizinisch).
      Fröhliche Grüße
      Stefan

      PS: Teste das ganze nochmal nach ein paar Wochen Basenfasten.

  4. Reply Angie Wegner Mai 26,2016 17:46

    Hallo,

    ich weiß bei mir leider nicht ob ein Mangel oder ein Überschuss an Magensäure vorliegt. Allerdings habe ich sogar nach einem Stück Brot Sodbrennen und bei Sauerkraut Magenkrämpfe. Würde das dafür sprechen das ich doch eher einen Magensäureüberschuss habe? Zudem ist mein Körper insgesamt übersäuert. Kann trotzdem ein Mangel vorliegen?

    Lieben Dank

    • Reply Stefan Mai 28,2016 9:19

      Hallo Angie,
      diese Frage kann ich Dir aus der Ferne nicht wirklich beantworten. Mein Rat wäre, dass Du Dich an jemanden wendest, der sich damit auskennt. Wenn Du im Großraum Hamburg wohnst empfehle ich Dir unsere Praxis (Heil- & Chiropraxis Alexander Mallok, www-heilpraktiker-mallok.de).
      Fröhliche Grüße, Stefan

  5. Reply Mareike Jun 15,2016 10:18

    Hallo,
    ist das nicht normal das sich der Urin nach dem Trinken oder Essen von Roter Beete rot verfärbt. Das ist doch bei Tieren wie Kaninchen auch so?

    • Reply Stefan Jun 15,2016 22:00

      Hallo Mareike,
      meiner Erfahrung nach ist es nicht normal. Da die meisten Menschen heute jedoch sauer sind, ist es für die meisten auch „normal“.
      Was Kaninchen angeht, so kenne ich mich leider nicht aus :-)

      • Reply Mareike Jun 16,2016 17:59

        Hallo Stefan,
        danke für deine Antwort. Als Sauer bin ich nicht eher Basisch. Frage ist was man jetzt machen kann bei zu wenig Magensäure. Apfelessig, Sauerkraut, Brottrunk alles schon probiert aber nicht wirklich hilfswert.

        • Reply Stefan Jun 21,2016 16:01

          Hallo Angie,
          mein Rat an Dich wäre, dass Du Dich an jemanden wendest (sozusagen live vor Ort), der sich mit dem Thema gut auskennt. Wenn Du die Möglichkeit hast nach Hamburg zu kommen empfehle ich Dir mit unserer Praxis (Heil- & Chiropraxis Alexander Mallok, www-heilpraktiker-mallok.de) eine der besten Adressen :-)
          Fröhliche Grüße, Stefan

  6. Reply Gerrit Sonnabend Apr 30,2017 2:39

    Ich bin auf Reflux spezialisierter Medizinjournalist.

    Was ich sehr oft von Lesern höre ist, dass sie anstatt einer auslöserbasierten Therapie einfach Protonenpumpenhemmer (=Säureblocker) verschrieben bekommen. Mit der Zeit machen sich dann Symptome eines Säuremangels bemerkbar. Refluxschäden treten zudem weiter auf und das Krebsrisiko bleibt erhöht, da die Säurereduzierung zwar die Schmerzen vom Sodbrennen nimmt, die Schäden an der Schleimhaut sich aber weiter aufsummieren.

    Jedoch kommt genau das Gegenteil ebenfalls vor: Patienten mit Reflux erfahren, dass zu wenig Magensäure eine Ursache von Reflux sein kann. Ohne weitere Tests wird dann gerne Magensäure und Verdaungsenzyme supplementiert. Was nun in den meisten Fällen passiert ist: die Symptome des Reflux werden schlimmer. Es wurde nicht die Ursache bekämpft, dafür aber Benzin aufs Feuer gegossen.

    Als bilingueller Journalist schreibe ich viel für den englischsprachigen Raum. Dort herrscht geradezu ein Krieg, was das Thema zu wenig Magensäure und Reflux angeht. Westlich orientierte Mediziner tun das Thema ab, ohne sich damit überhaupt zu beschäftigen. Einige alternative Therapeuten machen dann wiederrum Hetze gegen westliche Medizin und drehen jedem Patienten Säure und Enzymsupplementierung an – ohne fundierte Grundlage, ob dort im Individualfall wirklich das Problem liegt. Das Resultat: keine Seite redet mit der anderen.

    Insofern würde ich mir mehr Integration zwischen alternativen und etablierten Verfahren wünschen.

Leave a Reply

  

  

  

 

Folge uns auf Facebook & Google+

Folge uns jetzt auf Deinen beliebtesten sozialen Netzwerken und erhalte immer die neuesten Infos rund ums Thema Gesundheit!

Folge uns auf Google Plus:
Folge uns auf Facebook: